skip to Main Content
Aktueller Status
Noch nicht abonniert
Preis
Im Abo enthalten
Jetzt anfangen

E-Learning Elektrisches Laden

E-Learning Kommunikation beim elektrischen Laden (75 min)

  • Systemansätze zum Laden
  • Konduktives Laden
  • Ladenormen und -standards
  • Ladebetriebsarten nach IEC 61851-1
  • Pilotsignal und Duty Cycle
  • High Level Kommunikation (OSI model, physical layer, data link layer)

Dieser Kurs richtet sich an alle, die sich im Hinblick auf elektrisches Laden, Kommunikation beim elektrischen Laden und Ladenormen weiterbilden möchten. Insbesondere an Ingenieure, die auf Elektromotor umschulen möchten und Programmierer, die im Automotive-Umfeld tätig sind.

Was bedeutet elektrisches Laden bei Fahrzeugen?

Elektrisches Laden beschreibt die Übertragung von Energie und Informationen zwischen einer Ladesäule oder Wallbox und eines Elektrofahrzeuges. Ein wichtiger Aspekt beim elektrischen Laden eines Elektrofahrzeuges ist die Kommunikation zwischen einer Ladesäule oder Wallbox und eines Fahrzeuges. Ziel ist der kontrollierte Transfer von Energie zwischen den beiden Parteien. Dieser Ladevorgang kann über Wechsel- oder über Gleichstrom erfolgen. Bei Wechselstrom ist die einfachste Methode über die normale Haushaltssteckdose zu laden. Damit hat man jedoch nur eine geringe Leistung. Eine Alternative ist eine Wallbox. Auch hier fließt Wechselstrom, jedoch hat eine solche Wallbox wesentlich mehr Leistung. Vergleichbar dazu ist eine AC-Ladesäule. Eine weitere Möglichkeit ist das Laden über eine Gleichstrom-Ladesäule. Dort ist die Ladeleistung noch einmal höher, da damit die Batterie direkt geladen werden kann.

Wozu braucht man elektrisches Laden?

Ganz grundlegend braucht ein Elektrofahrzeug elektrische Energie, um fahren zu können. Wichtig ist dieses Thema dabei sowohl für diejenigen, die die Ladeinfrastruktur zur Verfügung stellen – also die Hersteller von Wallboxen und Ladesäulen, als auch für die Entwickler von Elektrofahrzeugen, also die Automobilhersteller. Diese beiden Seiten müssen miteinander kommunizieren und Parameter des Ladevorgangs austauschen können.

Elektrisches Laden von Fahrzeugen wird ein zunehmend wichtigeres Thema, gerade auch mit Blick auf die Energiewende. Deshalb haben sich in den letzten Jahren Ladestandards entwickelt. In Japan ist das etwa CHAdeMO, in Europa die ISO 15118/IEC 62196. Die Entwicklung ist hier jedoch noch nicht abgeschlossen. Aktuell sind die Standards nicht optimal aufeinander abgestimmt und es gibt einige Lücken. So können beispielsweise nur bestimmte Ladesäulen mit gewissen Fahrzeugen kommunizieren. Eine Problematik, die sich im Moment eher verschlimmert als verbessert. Es drängen immer mehr Produkte auf den Markt und die Breite an Lösungen wird zunehmend größer. Die Diversität und die Interoperabilitätsprobleme nehmen dadurch zu, bis es zu einer Konsolidierung und der Anpassung des ISO Standards kommt. Bis es soweit ist, wird es jedoch noch dauern und alle Ladesäulen, die bis dahin installiert wurden, erfüllen einen solchen Standard noch nicht.

Wie hängt elektrisches Laden mit Embedded Systemen zusammen?

Embedded Systeme sind eine spezifische Elektronik, die mit einer Software versehen ist, welche ausschließlich auf dieser Hardware läuft. Für das elektrische Laden werden sowohl auf der Ladeseite als auch auf der Fahrzeugseite Embedded Systeme eingesetzt. Diese übernehmen die Steuerung und Überwachung des Leistungsteils beim Ladevorgang sowie die Kommunikation zwischen den Parteien auf Low- und High Level Ebene.

Was lernt man im E-Learning der Embedded Academy zum elektrischen Laden?

Der Fokus des E-Learnings liegt auf der Kommunikation im elektrischen Laden von Fahrzeugen. Es werden die verschiedenen Lademodi und alle Kommunikationsmechanismen beschrieben, beispielsweise die sogenannte Low Level Communication und die High Level Communication. Low Level ist, grob beschrieben, der grundlegende Handshake, während bei der High Level Communication viel mehr Daten – auch verschlüsselte – übertragen werden. Das E-Learning erklärt alles, was im Rahmen der Ladensäulenkommunikation wichtig ist und welche Informationen übermittelt werden, etwa der maximale Ladestrom, aber auch die übertragene Energiemenge für die anschließende Abrechnung.

Das E-Learning behandelt damit relevante Themen für all diejenigen, die im Bereich elektrisches Laden im Automotive-Umfeld arbeiten, beispielsweise an der Entwicklung von On-board Chargern. Die Embedded Academy bietet hier einen umfassenden Grundlagenkurs.

Back To Top